MEINE LIEBLINGS COMICS

Meine Lieblings Comics stammen fast alle aus dem franco - belgischen Bereich und die meisten davon sind schon etwas älteren Jahrgangs. Mit Stolz kann ich sagen, dass ich mit fast allen Comic-Serien, die ich heute noch sehr gerne lese, bereits als Teenager verschlungen habe und freue mich, dass bis heute sogar noch die eine oder andere produziert wird.

 

Früher hatten die Comics bei mir einen sehr viel höheren Stellenwert und es gab auch Reihen, die ich früher sehr gerne gelesen habe, die ich heute zwar auch noch mag, aber längst nicht mehr so wie damals. Meine Film & Serienleidenschaft, die Ende der 80ger Jahre "ausgebrochen" war, hatte die Comic-Leidenschaft nahezu zerstört. Ich hatte damals auch sehr viuel "Micky maus" und die "Lustigen Taschenbücher" gelesen, die ich mir immer gehgolt hatte, doch seit vielen jahren eben nicht mehr. Nur wenige Comic-Reihen hatten "überlebt" - und das bis heute.

RICK MASTER (RIC HOCHET) (1969 - NOCH AKTUELL)

Der Pariser Top – Journalist Rick Master ist kein gewöhnlicher Journalist. Er hat sich auf besonders knifflige, kriminalistische und ungewöhnliche Ereig- nisse spezialisiert. Aus diesem Grund arbeitet der passionierte Porsche – Fahrer auch mit der Polizei zusammen – insbesondere der manchmal etwas schusselig wirkende  Kommissar Bourdon. Dessen Nichte Nadine ist Ricks „Herzdame“. Ebenfalls zum  Charakterenkreis gehören der Wissenschaftler Professor Hermelin, Bourdons Kollege Inspektor Levebvre und Ricks geheimnisvoller Vater Richard.

 

Bisher sind in Deutschland 77 Alben erschienen

 

Stil: Franco-Belgisch

Genre: Krimi / Detektiv

 

Meine Meinung:

Rick Master gehört seiner meiner Kindheit zu meinen absoluten Lieblings-Comic-Reihen. Früher habe ich die Comiocs häppchenweise in dem "Zack" Magazin gelesen, wo immer verschiedene Comics in Stücken Woche für Woche präsentiert wurden. Dann legt ich mir die leider gekürzten Zack-Alben zu, ehe der "Carlsen" Verlag die ersten Bände "uncut" herausbrachte, die ich mir geholt hatte. Dann war jahrelang Pause, ehe "Kult Editionen" die Reihe fortsetzte und die Alben 26-77 herausbrachte. Leider wurde die Reihe 2012 nach Band 77 erneut eingestellt, obwohl es weitere Alben in Frankreich gibt. In den 80gern erschien aus dem Bastei-Verlag die Reihe "Rick", worin Rick seinen französischen originalnachnamen "Hochet" verwendete. Weswegen er in Deutschland auf "Master" geändert wurde, hängt wohl mit der Aussprache zusammen, "Hochet" war damals im deutschen Raum wohl nicht gut über die Lippen zu bringen. Später, unter "Casrlsen" und "Kult Editionen" wurde er wieder "Rick Master" (vermutlich wegen der Bekanntheit hier in Deutschland, die Bastei-Reihe wu8rde nach wenigen Ausgaben wieder eingestellt). Zudem sind in Deutschland auch 3 reguläre Romanbe erschienne, die heute jedoch sehr selten sind. Ich selbst besitze auch nur eines davon. Noch heute ist "Rick Master" meine Nummer 1 unter den Comics.

BRUNO BRAZIL (1985 - 1994)

Mit seinem Agenten-Team, dem Kommando Kaiman, übernimmt der weißhaarige Bruno Brazil schwierige Geheimaufträge rund um den Globus. Die Konzeption der Serie war deutlich von den James-Bond-Filmen beeinflusst. Viel Spannung und
Action, sowie der Fortverlauf eines roten Fadens machen die Serie zu einem Leckerbissen der ganz besonderen Art...

 

Insgesamt 12 Alben

 

Stil: Franco . Belgisch

Genre: Action

 

Meine Meinung:

Bruno Brazil gehört wie auch "Rick Master" zu meinen ältesten Lieblings-Comic-Reihen und ich kenne sie auch seit den 70gern in "Zack". Bruno Brazil war immer an ein etwas erwachseneres  Kaufzentrum angelehnt und die Comics waren auch recht actionreich und sehr spannend. Leider sind nur 12 Ausgaben erschienen, jahrelang gab es in Deutschland gar nur 3 Alben, ehe Carlsen sich der Reihe annahm und neben den ersten 3 Alben, die nun uncut erschienen, auch die Alben 4-11 herausbrachte. Band 12 existiert leider nur in Segmenten, da der Zeichner der Serie plötzlich verstarb und Band 12 somit unvollendet blieb.  Jedoch ist auch dieser Comic bei uns erscheinen mit dem,. was existiert. Noch heute bin ich ein großer Fan dieser Comicreihe.

 

ANDY MORGAN (BERNARD PRINCE) (1969 - 1993)

Andy Morgan ist ein früherer Inspektor von Interpol, der seinen Dienst quittierte,  um Abenteuer in fernen Ländern zu erleben. Er hat eine Jacht, die Cormoran, gekauft  und fährt mit ihr Frachtgut auf allen Weltmeeren. Begleitet wird er von Ali, einem indischen Waisen, den er adoptierte und Barney Jordan, ein rauhbeiniger Matrose, der alle Häfen der Welt wie seine Westentasche kennt. Morgans ausgeprägter Sinn für Fairneß und besonnenes Abwägen wird nicht immer von Jordan geteilt. Beide zusammen bilden jedoch ein Gespann, dem die Ganoven aller Herren Länder nichts anhaben können. Ali  ergänzt die beiden durch seine Pfiffigkeit und seinen Humor...

 

Band 18 ist ein Sonderban, bestehend aus Prequel-Geschichten, die vor der eigentlichen Serie spielen, wo Andy noch als Inspektor gearbeitet hatte. Diese Geschichten wurden früher in diversen Zeitungen abgedruckt und nun in dem Album alle zusammengefasst.

 

17 Alben + 1 Riesen Alben mit allen Kurzgeschichten vom Prequel

 

Stil: Franco - Belgisch

Genre: Abenteuer

 

Meine Meinung:

Obwohl ich "Andy Morgan" auch seit den 70gern aus "Zack" kenne, hatte ich mich nie sonderlich für diese Reihe interessiert, anders wie mein Bruder, der u.a. "Andy Morgan" damals immer sehr mochte. Erst in den 70gern, als der Carlsen Verlag auch diesen Klassiker mit neuem Leben erfüllte, probierte ich es nochmal mit der Reihe und sie gefiel mir sehr gut. Vielleicht liegt es darn, dass ich da schon etwas älter war und mehr Tiefe für diese Serie hatte. Ich habe alle 18 erschienenen Bände, wobei band 18 ja "nur" ein Album mit Kurzgeschichten ist, welche inhaltlich vor der eigentlichen Serie spielen, also eigentlich ein "Prequel" - das allerdings auch vor der Serie damals gezeichnet wurde. Ich muß gestehen, dass mir das "Prequel" nicht ganz so gut gefällt, wie seine richtigen Alben, die einfach spannender sind. Noch heute lese ich diese Reihe sehr gerne.

XIII - DREIZEHN (1988 - 2015)

Ein Mann auf der Suche nach seiner Vergangenheit. Er hat alles verloren ­ seinen Namen, seine Erinnerung und seine Freunde. Nur seine Feinde sind ihm geblieben. Und die jagen ihn gnadenlos! Mit dieser fesselnden Serie haben William Vance (Zeichnung) und Jean van Hamme (Text) neue Krimi- Maßstäbe gesetzt: An erzählerischer Raffinesse und intelligent em Suspense sind ihre Thriller derzeit unübertroffen.

 

In allen 20 Alben wird die gesamte Geschichte mit vernünftigen Ende gebracht. Seit 2010 gibt es nun die XIII - Mystery - Comic Bände, die als Prequel vor der eigentlichen Serie spielen, die mich aber nicht so ansprechen. Diese Serie hier ist absolut genial, superspannend und hochdramatisch. Geheimtipp! :)

 

22 Alben + Sonderband

 

Stil: Franco Belgisch

Genre: Action / Mystery

 

Meine Meinung:

XIII ist meine "jüngste" Lieblings Comic-Serie, wobei sie auch schon einige Jahre alt ist. Drauf gekommen bin ich, weil ich den Zeichner William Vance sehr mag, die u.a. auch "Bruno Brazil" gemacht hatte. XIII ist ganz klar eine Comic-Reihe für Erwachsene. Eine komplexe Handlkung, die dich durchgehend durch die gesamte Serie zieht und immer auzfeinander aufbaut. Ich hatte die Comics damals nach Erscheinen regelrecht verschlungen, hatte kaum was vergleichbareres durchgehend spannedes gelesen.
Zu dieser Comic-Serie wurde 2009 auch eine 3teilige Miniserie verfilmt, die dann in eine 13 teilige TV-Actionserie ebnete, die anschliessend auch noch eine 2. Staffel mit 13 weiteren Folgen bekam Miniserie und TV-Serie wurden auch in Deutschland ausgestrahlt. Bedauerlicherweise wurde viele Dinge in der Serie geändert, gerade auch noch die Details, die ich sehr wichtig fand. Staffel 2 baute dann komplett anders auf und hatte dann absolut nichts mehr mit den Comics zun tun. Ich mag die Serie zwar gerne, aber  man hätte daraus was eigenständiges machen sollen. Ich finde, wenn man eine Comic-Serie fürs TV adaptiert, sollte sie auch der originalvorlage entsprechen - vielleicht war dies ja auch der Grund, warum die Serie nicht sonderlich erfolgreich war und letztendlich mit einem großen Cliffhanger endete, der nie aufgelöst wurde. Ich persönlich finde die Comics weitaus besser gelungen.

ASTERIX (1968 - NOCH AKTUELL)

Die Geschichten spielen um das Jahr 50 v. Chr. in Gallien (Frankreich). Die Protagonisten leben in einem kleinen fiktiven Küstendorf in Aremorica (heute Bretagne), im Nordwesten Galliens, in der Nähe von Condate (Rennes). Asterix und die übrigen Dorfbewohner haben durch einen Zaubertrank, der vom Druiden  Miraculix gebraut wird, übermenschliche Kräfte und halten mit dessen Hilfe die römische Armee auf Distanz, die von den vier befestigten Lagern Kleinbonum, Babaorum, Aquarium und Laudanum  aus das Dorf bedroht. In den Geschichten ist das Dorf daher der einzige Ort in Gallien, der im Jahre 50 v. Chr. nicht von den Römern unter Julius Cäsar erobert und besetzt werden konnte. Asterix, von Beruf Krieger, zeichnet sich durch besondere Pfiffigkeit aus. Er stellt durch seine geringe Größe (ca. 1,20 m) und schmächtige Gestalt zumindest äußerlich einen Gegenpol zu den in der Comicwelt sonst üblichen Helden dar. Im Kontrast dazu agiert der große (ca. 2,10 m) und wohlbeleibte, aber sensible und einfältige Obelix als ständiger Begleiter. Seit dem Band Tour de France werden die beiden auf vielen Abenteuern von Obelix’ kleinem Hund Idefix begleitet, der ein verspieltes Element in die Zweierbeziehung bringt. Gelegentlich werden sie auch von anderen Dorfbewohnern, so dem Häuptling Majestix, dem Druiden Miraculix oder dem Barden Troubadix, begleitet. Die diversen Geschichten spielen – seit den 1970er Jahren in stetigem Wechsel – entweder in der unmittelbaren Umgebung des Gallierdorfes oder auf Reisen, oft in andere Länder. Die im Dorf angesiedelten Abenteuer drehen sich häufig um die (glücklosen) Versuche der römischen Armee, es mit einer neuen Taktik anzugreifen, es zu schwächen, den Druiden am Brauen des Zaubertranks zu hindern oder den Zaubertrank für eigene Zwecke zu nutzen. Ein beliebtes Handlungsmotiv in den „Dorf-Geschichten“ ist ferner das des (gelegentlich mit den Römern kollaborierenden) Fremden im Dorf, der die Bewohner gegeneinander aufbringt. In den anderen Geschichten verschlägt es Asterix und Obelix in andere Teile der antiken Welt (und darüber hinaus), oft im Auftrag von Majestix oder Miraculix, um z. B. anderen von den Römern unterdrückten Völkern beizustehen.

(Quelle wikipedia.org)

 

Bislang 35 Alben + div. Sonderbände

 

Stil: Franco belgisch

Genre: Abenteuer / Humor / Geschichte

 

Meine Meinung:

Asterix war früher einer der Lieblingscomicserien meines Bruders, die er seit früher Kindheut nimmer gelesen hatte und sich die Alben kaufte. Ich hatte die denn nach ihm automatisch auch mitgelesen und fand sie ebenfalls sehr gut. ich fands klasse, dass er sich die Alben gekauft hate, so sparte ich mein Taschengeld. Es ist schon erstaunlich: früher kosteten die Alben 3 DM (entspricht ungefähr 1,50 €). Heute kosten die Alben an die 8 € - egal ob die neuen Ausgaben oder die alten. Schon gewaltig, wie der Preis kräftigst angestiegen ist. Obwohl ich mir heute die neuen Alben selber kaufe, ist das "Japp-Gefühl" längst nicht mehr so gross wie in meiner Kindheit, trotzdem gehört sie immer noch zu meinen Lieblings-Comics.

LUCKY LUKE (1977 - NOCH AKTUELL)

Der Mann, der schneller schiesst, als sein Schatten! Der glorreiche Westernheld. Siegreich in zahllosen Duellen, Beschützter hilfsbedürftigter Ladys, Schrecken aller Viehdiebe und Falschspieler. Die gafährlichsten Killer bekommen weiche Knie, wenn dieser Muster - Cowboy zur Kanone greift. Zusammen mit seinem treuen Pferd Jolly Jumper und dem einfältigen Gefängnis-Wachhund Rantanplan ist es einer von Lucky Lukes Lebensaufgaben, die Daltons immer wieder hinter Schloss und Riegel zu
bringen. Lucky Luke ist der Todfeind der Daltons, insbesondere vom cholerischen Joe Dalton.

Die Albenreihe startet mit Band 15, die ersten 14 Alben erschienen unter "Zack Box"
und wurden mittlerweile alle in die neue Reihe unter teils neuen Titeln
eingearbeitet.

 

Lucky Lukes Hund Rantanplan bekam zwischen 1988 - 2001 eine eigene (sogenannte "Spin-Off" ) Serie zugeteilt, die es auf insgesamt 16 Alben brachte und 2001 wegen schlechten Verkaufszahlen wieder eingestellt wurde.

 

Bislang 92 (bzw. 78) Alben

 

Stil: Franco belgisch

Genre: Western / Humor

 

Meine Meinung:

Lucky Luke war die erste Alben-Serie, die ich mir gekauft hatte. Mein erstes Album kaufte ich mir 1983, das war "Der singende Draht". ich kam gerade aus dem Krankenhaus und bat meinen bruder, mir eines zu kaufen. davor kannte ich die Reihe nur aus der "Zack" Reihe in den 70gern. Anders als bei anderen Serien wurden die 14 Alben, die in Zack häppchenweise veröffentlich wurden und später als Zack Alben erschienen, nicht der Serie von EHAPA neu veröffentlicht. Dies lag daran, dass Zack noch einige Jahre die Rechte daran hatte und EHAPA abwarten mußte, bis diese Band für Band ausliefen. EHAPA hatte dann im Laufe der Jahre alle 14 Alben komplett neu betextet und mit neuen Titeln versehen, sobald Zack die Rechte verloren hatte und Ehapa sich gesichert hatte. So existieren zwar gegenwärtig 92 Alben, aber tatsächlich sind es nur 78, da die "alten" Alben eine neue Nummer bekommen hatten.. Obwohl ich Lucky Luke heute längst nicht mehr so stark verfolge wie früher, lese ich sie auch heute nochmal ganz gerne und kaufe mir die Alben. Erschreckend auch hier, wie teuer die Alben geworden sind, gegenüber früher!

CLEVER & SMART (Mortadelo y Filemón, agencia de información) (1972 - 2009)

Fred Clever und Jeff Smart sind Agenten des TIA („Trans-Internationaler Agentenring“) und werden von ihrem Chef, Mr. L, in immer neue haarsträubende
Abenteuer verwickelt, etwa bei Fußball-Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen oder in der Vergangenheit. Weitere Angestellte der TIA sind Dr. Bakterius, dessen geniale Erfindungen die Agenten oft testen müssen, wobei stets Fehlfunktionen offensichtlich werden, sowie die korpulente Sekretärin Fräulein Ophelia, die sich
 für eine unwiderstehliche Sex-Bombe hält, alle Männer aber stets in die Flucht schlägt. Herausragendes Merkmal dieser Serie sind die vielen Slapstick-Gags, in denen die Protagonisten nach bester Tom-und-Jerry-Art unzählige Male in
die Luft gesprengt, in Stücke geschnitten, Klippen heruntergestürzt werden und im nächsten Bild mit riesigen Beulen, aber im Wesentlichen unverletzt wieder aufstehen.

 

Eigentlich ist Band 174 das letzte aus der Reihe, denn ab Band 175 werden alte Alben mit neuen Texten neu aufgelegt und die Texte zur heutigen Zeit angepasst. Zudem haben sie ganz neue Titel bekommen. Weitere Infos dazu könnt ihr hier erfahren.

 

210 (174) Alben + zahlreiche Sonderalben und 92 Taschenbuchausgaben

 

Stil:

Genre: Agenten / Comedy

 

Meine Meinung:

Clever & Smart lernte ich 1985 im Sommerurlaub kennen. Eine Urlaubsbekanntsc haft war ein großer Fand der Reihe und gab mir auch einige Alben zum lesen mit, die ich sehr genossen hatte. Nie zuvo9r hatte ich sowas irrwitzig komisches gelesen! Wieder daheim holte ich mir die Alben auch und versuchte auch, mir alle bisher erschienenen Alben zu kaufen (ich stieg erst richtig mit Band 65 oder so ein) Es kam mir zu Hilfe, dass zeitgleich die Drittauflage herauskam (Golden Comic Gags). Zwar waren diese alle neu getextet und aktuell vergagt wurden, aber ich war froh, diese alten, mittlerweile auch sehr teuer gewordenen Alben, nun doch zu haben - wenngleich eben mit neuen Texten. In den späten 90gern verlor ich etwas das Interesse an der Serie , widmete mich stärker meinen anderen Hobbys, zudem kam da ja meine Leidenschaft Filme und Serien sammeln erst richtig auf). Er vor wenigen Jahren kehrte ich zu "Clever & Smart" zurück und kaufte mir die Alben nach und nach, nach. Erst seit einige Monaten kann ich behaupten, nun alle Alben, sowie Taschenbücher und Sonderaufgaben mein Eigen nennen zu dürfen. Wobei ich für mich nach Band 174 aufgehört habe. Der Grund war, dass ab Band 175 ausgewählte alte Alben neu getextet wurden - also im Grunde hatte ich die ja, weswegen ich es nicht einsah, mir diese quasi doppelt zu kaufen. Ab Band 210 wurde die Comic-Reihe aufgrund starken Kaufrückgangs, in Deutschland eingestellt. In ihrem Herkunftsland Spanien erscheinen auch heute noch neue Alben.

TOM TIGER & CO (1980 - 1987)

Tom Tiger ist Botenjunge im DDT-Verlag (Domestic Daily Telegraph). Dort spielt er den Laufburschen für den Verleger Sir Winston und den cholerischen Chefredakteur Harry Humbug. Doch da sich Tom Tiger lieber um seine selbstgebastelten, sonderbaren Apparaturen kümmert und zudem noch allerhand merkwürdige Haustiere in die Redaktion schleppt, ist das Chaos natürlich vorprogrammiert.
Leidtragender von Toms Eskapaden ist in der Regel Harry Humbug, der bei dem Versuch Tom bei seinem Vorgesetzen Sir Winston anzuschwärzen von einem Fettnapf  in den nächsten tritt. Wenn sich die DDT-Redaktion auf besonders gefährlichen Recherchen befindet kommt es auch schon mal vor, dass ihnen Clever & Smart hilfreich zur Seite stehen.

 

Spin - Off Serie von "Clever & Smart"

 

22 Alben

 

Stil:

Genre: Comedy

 

Meine Meinung:

Tom Tiger hatte seinen ersten Auftritt in einem "Clever & Smart" Album und bekam dann seine eigene Serie, quasi entpringt die Serie von denselben Zeichner. Mir gefällt die Serie sehr, wenngleich sie sich schön sehr ähnlen, nur dass diese in einem Zeitungsmilieu spielt, statt im Agentenmileau. Schade, dass es nur 22 Ausgaben gab. Ob in Spnaien mehr erschienen sind, weiß ich ich nicht.

CITY HUNTER - EIN FALL FÜR RYO SAEBA (2001 - 2002 / 1985 - 1991)

Mit City Hunter hat Tsukasa Hojo einen auf 38 Bände angelegten Manga-Klassiker (bei uns nur die ersten 10 Bände erschienen)  des Detektiv-Genres geschaffen.
Der Held der brillanten Serie ist der »Stadtjäger« Ryo Saeba, der nicht nur als Detektiv in der Unterwelt Tokios gefürchtet ist, sondern auch als Auftragskiller oder Bodyguard. Ein universell einsetzbarer Großstadt-Hero also, mit fast übermenschlichen Fähigkeiten: Seine durch Söldner extremst ausgebildeten Reflexe und seine exzellente Kampf- und Waffentechnik lassen ihn zum Alptraum aller kriminellen Elemente werden.Er hat jedoch auch eine entscheidende Schwäche: die für das andere Geschlecht ...

 

(jap. シティーハンター shitī hantā) ist eine Manga-Serie von Tsukasa Hojo, die von 1985 bis 1991 in etwa 6.500 Seiten veröffentlicht wurde. Der Manga wurde mehrmals als Anime und als Realfilm umgesetzt und in mehrere Sprachen übersetzt. Auf dem Comic basiert die Realverfilmung City Hunter mit Jackie Chan in der Titelrolle.

 

Weitere Infos klick hier

 

38 Bände (nur die ersten 10 Bände in Deutschland erschienen). In Deutschland wurden die Taschenbücher zwischen 2001 - 2002 produziert.

 

Stil: Manga

Genre: Detektiv / Crime / Comedy

 

Meine Meinung:

City Hunter ist aus den 80gern und in Japan absoluter Kult. Leider konnte sich diese Serie nie in Deutschland so richtig durchsetzen. Dazu gibt es auch eine Animeserie in 4 Staffeln, diversen OVAs  und 2 Spin-Off Serien. Jedoch wurden in Deutschland davon nur die erstren beiden Staffeln ausgestrahlt und dies auch nur im Pay TV. Auch die Mangas konnten sich in Deutschland nicht durchsetzen., so erschienen nur 10 der 38 Bände. Ich mag die Serie sehr gerne, spritzig-witzig und spannend :)

TIM & STRUPPI (TIN TIN ET FILOU) (1929 - 1968)

Tim ist ein eifriger, junger Journalist, der für seine teils ungewöhnlichen Stories quer durch den Globus reist. An seiner Seite ist stets sein pfiffiger, kleiner Hund Struppi, der Tim auch immer bei seiner Arbeit unterstützt. Nicht selten gerät Tim auch immer wieder in Kriminalfällt, mysteriösen Ereignissen, gefährlichen Schatzsuchen und viele weitere spannende Abenteuer. Unterstützt oder hineingezogen wird Tim dabei oft von seinem väterlichen Freund Captain Haddock, ein Seebär wie aus dem Bilderbuch, der leicht auf die Palme zu kriegen ist und dann wie ein Seemann zu fluchen weiß. Zu Tims Freunden gehört auch der etwas verschrobene wie geniale Wissenschaftler Professor Bienlein, der immer an eine höchst geheime wie geniale Erfindung brütet. Stets wachsam sind auch die beiden Zwillings - Agenten Schulze & Schultze, die zwar nicht gerade die hellsten sind, aber Tim & Struppi auch unterstützen.

 

1991 wurde eine 39teilige Zeichentrickserie produziert, die sich exakt auf den Comics beruft. Bereits in den 60gern wurden 2 realfilme der Serie produziert, sowie noch 2 weitere Trickfilme. 2011 entstand unter Steven Spielberg ein computeranimierter, zweistündiger Kinofilm.

 

Stil: franco belgisch

Genre: Crime / Humor / Abenteuer

 

Meine Meinung:

Ich hatte diese Comics immer in der Kindheit sporadisch gelesen. So richtig "klick" gemacht hatte es erst sehr viel später in den 90gern, als ich die Zeichentrickserie zum ersten mal sah, die mir sehr gefallen hat. Daraufhin probierte ich es nochmals mit en Comic-Alben, die mir dann auch sehr gut gefallen. Mittlerweile habe ich sie alle und auch diverse Extra und Sonderbände, so u.a. auch den letzten, nie vollendeten Comic in Segmenten.

WEITERE COMIC-REIHEN DIE ICH GERNE MAG:

Hier folgen weitere Comic-Reihen, die ich mag. Zwar lese ich sie nicht mehr sooft, aber wenn, gefallen sie mir immer noch und verbinden einen schönen Blick in meine Vergangenheit.